Filter
Darstellung




SCHWEIZERISCHE NATIONALMUSEUM

Unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums sind die drei Museen – Landesmuseum Zürich, Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis vereint. Die Museen präsentieren Schweizer Geschichte von den Anfängen bis heute, und erschliessen - auch mit temporären Ausstellungen zu aktuellen Themen - die schweizerischen Identitäten und die Vielfalt der Geschichte und Kultur unseres Landes. Alpen und Armee, Banken und Bauern, Heidi und Helvetier, Käse und Kantone, Edelweiss und Eidgenossen – Warum ist die Schweiz wie sie ist? Antworten liefert die grösste kulturgeschichtliche Sammlung der Schweiz im Landesmuseum Zürich. Es war ein langer Weg zur einig Eidgenossenschaft. Das Landesmuseum erzählt ihn von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Wechselausstellungen legen den Fokus auf aktuelle Themen aus gesellschaftlicher, sozialer oder historischer Sicht. Wie Herr und Frau Schweizer lebten und leben dokumentieren original ausgestattete Historische Zimmer aus dem 15. bis 17. Jh. und Möbel als Zeitzeugen der letzten 100 Jahre. Dass die Schweizer ihre Freiheit bei Bedarf mit Waffengewalt verteidigten, belegen Waffen aus dem Mittelalter, barocke Prunkstücke und Uniformen. Und die Geschichte geht weiter: ab Sommer 2016 stehen im neuen Annexbau zusätzlich 2000m2 für die zeitgemässe Präsentation der Kulturgeschichte unseres Landes zur Verfügung.

Le Musée national suisse (MNS) est l’unité administrative faîtière qui regroupe trois musées : Le Musée national de Zurich, le Château de Prangins et le Forum de l’histoire suisse à Schwyz, ainsi que le centre des collections d’Affoltern am Albis. Les musées consacrent leurs expositions à l’histoire de la Suisse, depuis les époques les plus reculées jusqu’à aujourd’hui ; ils fournissent ainsi leur contribution à l’étude des identités suisses et des contrastes et de la variété qui marquent notre histoire et notre culture. Des expositions temporaires sur des sujets plus en prise sur l’actualité complètent leur offre. Les commissaires du MNS organisent des expositions à la maison de la corporation Zur Meisen à Zurich et au Museo doganale Cantine di Gandria.

Il Museo nazionale svizzero (MNS) riunisce sotto lo stesso tetto il Museo nazionale Zurigo, il Castello di Prangins e il Forum della storia svizzera Svitto nonché il Centro delle collezioni di Affoltern am Albis. Con le loro mostre i musei presentano la storia della Svizzera dagli inizi ad oggi e valorizzano l’identità svizzera e la varietà storica e culturale del nostro Paese. Le mostre temporanee su temi attuali offrono ulteriori impressioni. Inoltre l’MNS cura la Casa della corporazione «Zur Meisen» Zurigo e il Museo doganale Cantine di Gandria.

Three museums – the National Museum Zurich, the Castle of Prangins and the Forum of Swiss History Schwyz – as well as the collections centre in Affoltern am Albis – are united under the umbrella of the Swiss National Museum (SNM). The permanent exhibitions at the museums present Swiss history from its beginnings to the present, and give an insight into Swiss identities and the rich tapestry of our country’s history and culture. Temporary exhibitions on current topics add to the experience. The SNM is also responsible for curating the Guild House ‘Zur Meisen’ Zurich and the Museo doganale Cantine di Gandria.

Informations

HISTORISCHES MUSEUM BASEL - MUSEUM FÜR GESCHICHTE / BARFÜSSERKIRCHE

Das Museum für Geschichte / Barfüsserkirche zeigt den Basler Münsterschatz und die Fragmente des Basler Totentanzes, die zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören. Seit 2008 wird in der Dauerausstellung Basels Stadtgeschichte in ausgewählten Themen neu präsentiert. Im Fokus steht die historische Identität von Basel an der Schnittstelle der Kulturen der Schweiz, Deutschlands und Frankreichs. So lädt das Kirchenschiff mit mehreren Hundert Geschichtszeugnissen und Kunstwerken aus der Zeit um das Jahr 1000 bis zur Gegenwart zu einer abwechslungsreichen Promenade ein. Ab 2012 werden weitere Highlights der Sammlungen im Untergeschoss neu inszeniert: die Basler Bildteppiche mit den Lebens- und Fantasiewelten des Mittelalters, die Sammlungen der Renaissance- und Barockzeit mit der Kunstkammer als Weltmodell sowie das reiche archäologische Erbe der Region, von der Keltenstadt bis zur bischöflichen Herrschaft.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F/E
Eröffnungsjahr 1894

Informations

  • Barfüsserplatz, 4051 Basel
  • 061 205 86 00 Telefon (Hist. Museum Basel)
  • Tramlinien 3, 6, 8, 11, 14, 17: Barfüsserkirche, Barfüsserplatz
  • Di-So 10-17
  • historisches.museum@bs.ch
  • http://www.hmb.ch

MUSÉE D'ART ET D'HISTOIRE

De nature pluridisciplinaire, l’ensemble des Musées d’art et d’histoire de Genève invite les visiteurs à un voyage à travers le temps, jalonné par les grandes étapes de l’histoire des civilisations occidentales. Au coeur de ce réseau, un lieu central, le Musée d’art et d’histoire qui, avec ses collections d’archéologie, d’arts appliqués et de beaux-arts,rayonne également en d’autres points de la ville avec le Rath et la Maison Tavel. Inauguré en 1910, il figure parmi les trois plus grands musées de Suisse et est le seul à rassembler des collections aussi variées.

Ce musée vous accueille dans les langues suivantes: D/F/E
Ouverture 1910.

Informations

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION / MUSÉE DE LA COMMUNICATION

Das Museum für Kommunikation präsentiert drei Dauerausstellungen: «nah und fern: Menschen und ihre Medien» schlägt den Bogen von der direkten zwischenmenschlichen Kommunikation zur raumüberwindenden Kommunikation mit technischen Hilfsmitteln. «As Time Goes Byte: Computer und digitale Kultur» gibt einen umfassenden Überblick über die Computergeschichte und die digitale Kultur. «Bilder, die haften: Welt der Briefmarken» macht die spannenden Geschichten hinter dem auf den ersten Blick alltäglichen Gebrauchsgegenstand Briefmarke sichtbar. Zusammen mit den Wechselausstellungen, die immer wieder andere Facetten seines Kernthemas auf innovative Art beleuchten, bietet das Museum für Kommunikation ein umfassendes Angebot zum Thema Kommunikation. Interaktive Installationen und unterhaltsame Spiele machen dabei die Kommunikation erlebbar, historische Objekte aus den Sammlungen zeigen die Entwicklung der Kommunikation von einst bis heute.

Dieses Museum empfängt Sie in folgenden Sprachen: D/F
Eröffnungsjahr 1907

Informations

  • Helvetiastrasse 16, 3000 Bern
  • 031 357 55 55 Telefon (Museum)
  • Di-So 10-17
  • communication@mfk.ch
  • http://www.mfk.ch